Rollertraining in der 1. Jahrgangsstufe

muskelkraft auf raedernDie Verkehrswacht München bietet allen Erstklässlern an Grundschulen der Landeshauptstadt und des Landkreises München die Möglichkeit, Trainingsübungen mit dem Tretroller zu absolvieren.

Die dem Menschen angeborene – natürliche – Art der Fortbewegung ist das Gehen und Laufen zu Fuß. Die Fortbewegung mit Hilfe von Fahrzeugen muss der Mensch erst lernen. Dazu muss er einschlägige handlungsorientierte Kompetenzen erwerben. Dies gilt auch für den Umgang mit Zweiradfahrzeugen und hier insbesondere mit dem Fahrrad.

Anfang der 70er-Jahre erreichte die Zahl der Verkehrsopfer in Deutschland ihren Höhepunkt. Auch die Zahl der Radfahrunfälle stieg stark an. Deshalb entwickelte die Verkehrswacht München ein Radfahrprogramm, das ab Herbst 1962 zunächst in fünf Münchner Grundschulen unter den Namen „Vorbereitung auf die Radfahrprüfung“ (ab 1964 „Zweiradpraxis“) erprobt wurde. Bald zeigte sich, dass diese Einführung in den Fahrradverkehr erleichtert wird, wenn man nicht gleich mit Übungen am Fahrrad mit seiner hohen Schwerpunktlage beginnt. Es bewährte sich, die für das Radfahren wichtigen Kompetenzen in den Bereichen der Sensomotorik (Blickführung), des Gleichgewichtssinns, des Spurtempfindens (u.a. Erleben wann wie schnell zu schnell ist, Zielbremsung) und des Dimensionsgefühls zunächst bei „normaler“ Schwerpunktlage des Körpers zu trainieren (Schwerpunkt liegt etwa dort, wo er auch beim Gehen liegt, daher Übungen mit niederem Roller).

Das Übungsprogramm wurde in der Vergangenheit mehrfach überarbeitet und aktualisiert. Die nachhaltige Wirksamkeit des jetzt eingesetzten Programms wurde in Zusammenhang mit den Schonraumübungen in der 2. und 3. Jahrgangsstufe evaluiert.
Schon seit Jahrzehnten führen ehrenamtliche Moderatoren der Verkehrswacht München dieses Training an Münchener Grundschulen durch. Im neuen LehrplanPlus für Bayern wird bei den Kompetenzerwartungen im Heimat- und Sachunterricht in den Jahrgangsstufen 1 und 2 das Rollertraining ausdrücklich genannt.

Eine ausführliche Beschreibung der Übungsstationen befindet sich in der Handreichung „Muskelkraft auf Rädern“, S.17 bis 21, die mit freundlicher Unterstützung der Kommunalen Unfallversicherung Bayern (KUVB) allen Grund- und Förderschulen im Großraum München kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Bei Interesse an einem Rollertraining an Ihrer Schule nehmen Sie bitte Kontakt zur Geschäftsstelle der Verkehrswacht München auf.

Unsere Partner sind:

logo landeshauptstadt muenchen        logo landkreis muenchen      logo pp muenchen

logo kuvb         logo ksk

Verkehrswacht München e.V.
Perchtinger Str. 8-10, 81379 München
Telefon: 089 - 540 146 10, Telefax: 089 - 540 146 20

1. Vorstand: Prof. Dr. Dr. Benedikt von Hebenstreit

Fragen Sie uns

Lieber Verkehrsteilnehmer,

die Verkehrswacht München ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Ziel es ist, in freiwilliger Mitarbeit aller Mitglieder und in eigener Initiative die Verkehrssicherheit zu fördern und Verkehrserziehung und  Verkehrsaufklärung zu betreiben.

Für weitere Informationen zu unseren Aktionen und Projekten steht Ihnen die Verkehrswacht München jederzeit gerne zur Verfügung.